15/52.

keine socken getragen.

blautöne beim gassigang bewundert.

von shakshuka und frisch gebackenem brot gelebt.

nicht schlafen können. statt dessen sütterlin geübt mit casper.

street art fotografiert, wie so ’ne richtige hipsterine.

mich gut unterhalten und türkischen mokka geschlürft.

gut ausgesehen. (danke, bakkushan, jedes mal aufs neue <3)

die vertrockneten tulpen endlich rausgeschmissen.

mich gefragt, was das alles denn bedeutet?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.