Food

genfer, erklärt mir das mal.

mit eva und efu war ich brunchen (eigentlich heißen beide eva, aber weil das doof ist, hat sich “efu” für die belockte irgendwann in der mittelstufe eingebürgert. tut hier wenig zur sache, aber ich hatte das bedürfnis, dies zu erklären.) wir waren also mal wieder im journal, saßen gut platziert unter großen sonnenschirmen mit blick […]

More

udon.

sehen ein bisschen aus wie blasse regenwürmer*, diese nudeln, schmecken gebraten mit gemüse und sößle jedoch um ein vielfaches leckerer. im moschmosch jedenfalls. *nicht, dass ich jemals regenwürmer probiert hätte. aber hey, was nicht ist, kann ja noch werden, oder?

More

gefüllte zucchini.

sollten sie wie ich eine unterarmgroße zucchini bei sich rumliegen haben, verzagen sie nicht: die kann man füllen. ich mache das so:  die unterarmgroße zucchini der lange nach halbieren, das weiche innere mit einem löffel herauslösen (aufbewahren!). die langen dinger danach in zwei/drei/vier gleichlange stücke schneiden. in einem topf eine zwiebel und zwei bis drei knoblauchzehen […]

More

beilagenobst.

vor kurzem im supermarkt nektarinen gekauft, die leider zum rohverzehr noch viel zu  hart waren. dies leider nur erst bemerkt, als ich sie schon zu hause hatte. was tun damit also? zum beispiel das hier: als beilage zum fleisch. die nektarinen in stücke schneiden. butter in die pfanne, nektarinen dazu. alles schön vor sich hinbraten […]

More

zucchini-gate.

was mir früher nie bewusst war: wie zucchini die bevölkerung in zwei lager zu teilen scheint. zucchini-liebhaber, zucchini-hasser. liebe hasser, was stört euch an der zucchini? ist es der geschmack? oder die konsistenz? das mundgefühl beim draufbeißen? erklärt mir eure weltansicht. wie man unschwer erkennen kann, gehöre ich zur art der zucchini-liebhaber. zucchini. ein schönes […]

More

#spiegeleifotografie

diana und ich, wir haben uns vor kurzem über das perfekte spiegelei unterhalten. zusammengeführt hatte uns das #juergentellerassignment, für das wir beide unsere eier (grow up…) fotografiert hatten. unabhängig vom geschmack macht ein schön gebratenes spiegelei sehr viel her. und dieses gefühl beim anblick eines solchen, diese ästhetische befriedigung, das fühlt sich gut an. food nerds wie […]

More

ganz okay.

um die mittagszeit war ich bei der betreuerin. beim wörtchen “betreuerin” könnte man nun annehmen, dass mein leben in britney-manier grob aus den fugen* geraten ist. zum glück ist das anders, denn in wahrheit ist das alles viel langweiliger, weil die betreuerin mir lediglich in bezug auf linguistische methodik und sonstige wissenschaftliche fragen zum thema meines […]

More

gutbürgerlich.

hackfleisch, ei, zwiebeln, knoblauch, eingeweichtes brot, senf, paprikapulver, salz, pfeffer, sambal oelek. frikadellen, ein stillleben.

More